Geschichte - Klasse 10
Der »Kalte Krieg«

Die Welt nach 1945, das ist die Epoche des »Kalten Krieges«, jene spannungsreiche Konfrontation der Siegermächte des Zweiten Weltkriegs, die mit der Teilung Deutschlands begann und mit dem Fall der »Berliner Mauer« im November 1989 endete. Kontrahenten waren das westliche Lager unter Führung der USA mit dem Ziel der Eindämmung des Sowjet-Kommunismus sowie das von der Sowjetunion (1918-1991) angeführte östliche Lager, das sich in erklärter Gegnerschaft zur »kapitalistischen« und »imperialistischen« Ausrichtung der westlichen Staatenwelt sah ...

Arbeitsblätter:
• Von der Besetzung zur Teilung Deutschlands (1945-1948)
• Die Ergebnisse der Potsdamer Konferenz (Juli/August 1945)
• George F. Kennan (1904-2005) · Memoiren eines Diplomaten
»Befehl Nr. 2 der sowjetischen militärischen Administration in Deutschland« (Juni 1945)
• Aufruf der KPD: »Schaffendes Volk in Stadt und Land«
(Juni 1945)
• Die Bodenreform in der Sowjetischen Besatzungszone
(1945/46)
• Alliierte Unstimmigkeiten in der Deutschlandpolitik (1945/46) · Quellentexte
• Die ideologischen Grundlagen des Kommunismus (1)
· Karl Marx: Dialektik - Materialismus - Klassenkampf - Revolution
• Die ideologischen Grundlagen des Kommunismus (2)
· Wladimir Iljitsch Lenin: »Was tun?« (1902) · Partei
und Revolution
• Die ideologischen Grundlagen des Kommunismus (3)
· Wladimir Iljitsch Lenin: Partei und Arbeiterschaft

Hörbeitrag:
»Junkerland in Bauernhand« · Die Kollektivierung der Landwirtschaft in Ostdeutschland (NDR Info - Zeitzeichen)
 

Weiterführender Link:
»Das Stehaufmännchen« · Karl Marx (DER SPIEGEL)




Geschichte - Klasse 12
Das 18. Jahrhundert: Siebenjähriger Krieg - Aufklärung - Revolution

Das achtzehnte Jahrhundert ist reich an ereignisgeschichtlichen Begebenheiten und bedeutsamen ideengeschichtlichen Umbrüchen: es ist die Epoche der Aufklärung, der großen staatsphilosophischen Entwürfe, aber auch die Zeit elementarer militärischer Konflikte: der Siebenjährige Krieg (1756-1763), die erste wahrhaft weltumspannende, weil auf drei Kontinenten geführte Auseinandersetzung zwischen den europäischen Großmächten (England, Frankreich, Österreich, Preußen und Russland) pflügt die Friedensordnung von Münster und Osnabürck (1648) völlig um ...

Arbeitsblätter:
• Imanuel Kant: Was ist Aufklärung?
• John Locke u. Charles des Montesquieu: Das Prinzip
der Gewaltenteilung (1)
• Das Prinzip
der Gewaltenteilung (2)
• Preußens Entwicklung
zur Großmacht
• Politische Grundsätze des Kronprinzen Friedrich von Preußen (1738/39)
• Die Schlesischen Kriege

Hörbeitrag:
Imanuel Kant - Der Weltweise aus Königsberg
(Bayern 2, Radiowissen)

Video:
Friedrich II. von Preußen · eine biografische Skizze (ZDF doku)



Die Geschichte der USA

Die Vereinigten Staaten von Amerika gingen aus den dreizehn britischen Kolonien hervor, die 1776 ihre Unabhängigkeit erklärten. Mit dem Inkrafttreten der Verfassung von 1788 wurden die zuvor souveränen Einzelstaaten Teil eines Bundesstaates. Mit der Westexpansion der weißen Siedler erweiterte sich dieser - zulasten der indigenen Bevölkerung - und mit beträchtlichen Folgen für das innere Gefüge der Union ...

Arbeitsblätter/-materialien:


• USA · Geschichte, Wirtschaft, Gesellschaft (Bundeszentrale für politische Bildung [bpb])
• Horst Dippel · Das Zeitalter der Revolution - Entstehung und Geist der US-Verfassung (1776-1788)

Weiterführende Links:
• Die US-Botschaft in Deutschland (US-Embassy)
Dossier USA (Bundeszentrale für politische Bildung [bpb])
• Jana Behrendt · Föderalismus - Das deutsche und das amerikanische System im Vergleich (Politikwissenschaftliche Seminararbeit, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf [2002])
Wege zur modernen Demokratie · England, Frankreich und die USA im 18. Jahrhundert (Bundeszentrale für politische Bildung [bpb])
Sabine Kaufmann u. Matthias Bude · Die Finanzkrise 2008 (planetwissen)
Die Illusion vom amerikanischen Traum (Süddeutsche Zeitung [SZ], Januar 2017)

Video:
• Chin Meyer: Die Finanzkrise oder: die Erfolgsgeschichte der Fuselanleihe




«Ein Zitat»


 

Alle Handlungen der Menschen sind verschiedener Auslegung unterworfen. Man kann Gift über die guten ausgießen und den schlechten eine Wendung geben, durch die sie entschuldbar und selbst lobenswert werden; die Parteilichkeit oder Unparteilichkeit des Geschichtsschreibers entscheidet über das Urteil des Publikums und der Nachwelt.

Friedrich der Große